Geschmacksinn

Der Geschmacksinn der Haie

Haie haben am ganzen Körper verteilt kleine Geschmacksknospen. In Experimenten hat man schon oft gesehen, dass Haie ihre Opfer zunächst mit dem Körper streifen. Scheinbar "kosten" sie zunächst, bevor sie dann wirklich zuschlagen. Ihr Hauptgeschmacksinn liegt allerdings im Maul.

Bei Angriffen auf den Menschen konnte man schon oft beobachten, dass Haie den Menschen nicht gefressen, sondern nach dem Zubeißen wieder ausgespuckt haben. Es scheint als würde Haien Menschenfleisch schlichtweg nicht schmecken. Es ist auch möglich, dass Haie entweder einen sogenannten "Probebiss" machen (siehe dazu Angriffe) oder aber gewissermaßen vor Schreck erst einmal wieder vom Menschen ablassen.

Das einmalige Zubeißen und wieder Ablassen von der Beute ist allerdings nicht ungewöhnlich oder nur auf den Menschen beschränkt. Vielmehr stellt dies eine der verschiedenen Jagdstrategien des Weißen Hais (Carcharodon carcharias) dar (siehe dazu Nahrung).

Manche Tierarten machen sich auch den empfindlichen Geschmacksinn der Haie zunutze. So sondern sie z. B. eine Substanz ab, die für den Hai einfach ungenießbar ist, so dass er seine Beute ziehen lässt.

Ein Weißer Hai beisst zu

Nicht nur in seinem beeindruckenden Maul trägt der Weiße Hai (Carcharodon carcharias) Geschmacksknospen.
© by Jeremy Stafford-Deitsch/SharkTrust